Verfasst von: blubberball | 16. Juli 2012

Wochenende! Ruhe jetzt!

Und wir hatten Ruhe, geradezu himmlische. Denn wir waren segeln, dabei fuhren wir los, um das Boot zu bestücken.

Aber als wir am Samstag so an Deck rumkrabbelten und Kleinkram überprüften, wurde das Wetter immer besser. Also setzten wir gegen abend doch noch die Segel und schipperten los –  einmal Travemünde und zurück. Zwar verließ uns unterwegs der Wind und brachte uns ums Segelvergnügen, aber mit Motor war es ja auch ganz nett. Als wir gegen halb zehn wieder am Steg anlegten, war die Lust weg, eben noch nach Hause zu fahren. So schliefen wir das erste Mal auf dem Lump ( so heißt das Boot). So saßen wir bei einem Bier und warteten auf die versprochenen Nordlichter. Die erschienen zwar nicht auf der Bildfläche, dafür bretterte uns die Seeluft beizeiten in die Koje.

Und gestern segelten wir dann richtig.

Ich glaube, der Göttergatte hat sich doch ein feines Hobby zugelegt 😉

Advertisements
Verfasst von: blubberball | 14. Juli 2012

Dresden-Unbehagen

Es ist jedes Mal das gleiche Spiel. So sehr, wie ich mich auch auf Dresden freue, die Bauchschmerzen lassen nicht lange auf sich warten.

Die Entwicklungen bei der Großen lassen eigentlich nur eine vernünftige Entscheidung zu, welche auf zwei Arten machbar ist. Um die für sie angenehme (auch die ist besch.. genug), fehlt es allerdings auf ihrer Seite an Einsicht, was für den Zwerg das Beste ist.

Also werde ich sie höchstwahrscheinlich einmal besuchen, die Hände ob des Zustandes der Wohnung über dem Kopf zusammenschlagen, ihr meinen Vorschlag nochmal unterbreiten. Den darauffolgenden Stress lasse ich an mir abperlen (schön wäre es) und gehe wieder meiner Wege.

Die ganze Situation ist so etwas von Zum-Haareraufen und ausweglos, da sie sich überhaupt nicht ändert. Es sind keine Fortschritte ihrerseits zu sehen. Wie vor zwei Jahren sind sämtliche Leute um sie herum furchtbar böse und wollen sie über den Tisch ziehen. Sie steht wie ein kleines Kind da und fordert…

Die positive Änderung, welche durch die Tabletten und seinen Knastaufenthalt zu Tage traten, sind leider nur vorübergehend gewesen. Wenn es sich nur ansatzweise als dauerhafte Besserung manifestiert hätte, wäre ein Teil des Weges gegangen.

 

 

Verfasst von: blubberball | 11. Juli 2012

Verbannung

Ja, wir verbannen auch. Eigentlich wollten wir dem Junior etwas Gutes tun und schickten ihn samt Freunden nach Sylt. Dummerweise meint der Wettergott dieses Jahr aber, wir kämen ohne Sommer aus.

Also sitzt er jetzt im Ferienlager bei „sibirischer“ Kälte, Regen und Sturm, obwohl er doch eigentlich seine coolen neuen Badeshorts einweihen wollte. Ich hoffe, sie haben trotz allem Spaß und er kommt gesund und munter wieder. Denn nächste Woche geht es gleich weiter nach Dresden und dann in der letzten Ferienwoche, darf endlich gefaulenzt und sich gelangweilt werden 🙂

Verfasst von: blubberball | 5. Juli 2012

Cooldown

Nach hemmungslosem viertägigem Dauershopping ist Ruhe angesagt. Der Junior hat hoffentlich gleich sein Jüngstensegelschein und ich bis dahin noch ein paar Kaffee

Verfasst von: blubberball | 2. Juli 2012

Mitteilung

Am letzten Freitag ist unser neues Familienmitglied auf die Welt gekommen

Nein, hier war keiner schwanger. Naja doch, aber es war eine Hunde-Mama. Am 01.08. fahren wir Babies gucken.

 

Verfasst von: blubberball | 26. Juni 2012

Wie abgesprochen

Wir holen jemanden vom Bahnhof ab. Abgesprochen ist: Aus dem Zug aussteigen und sich auf die nächstbeste Sitzmöglichkeit auf dem Bahnsteig fallen lassen und warten.

Wir rennen den Bahnsteig hoch und runter, niemand zu finden. Da hilft nur das Handy. Es ensteht folgender Dialog:

HerrB: „Wo bist du?“

PersonX: „Ich stehe hier“

HerrB: „Was steht da wo du stehst?“

PersonX: „…..wie, was steht da?“

HerrB: „An welchem Gleisabschnitt meine ich. Da steht doch A, B usw.“

PersonX: „Hier steht „Douglas“….“

PersonX hat sich schon eine Etage vom Treffpunkt entfernt…

« Newer Posts - Older Posts »

Kategorien